Babymassage

 

in Anlehnung an die indische Babymassage nach Frédérick Leboyer

 

Berührung ist DAS Urbedürfnis eines Kindes.

Es möchte achtsam gestreichelt und mit Liebe bedacht werden. Durch eine sanfte Massage wird das Glückshormon Oxytocin ausgeschüttet, welches das Immunsystem stärkt und die Selbstregulation des Babys fördert. Aber nicht nur das Baby profitiert hiervon, auch der/die Massierende kommt zur Ruhe und die Bindung zum Nachwuchs wird nachweislich gefördert und gestärkt.

Regelmäßig massierte Babys schlafen besser, sind entspannter, schreien weniger, sind aufmerksamer und neugieriger.

Außerdem wirkt sich eine Babymassage positiv auf den Verdauungstrakt aus: Blähungen und Koliken können abgemildert werden. Aber auch bei Erkältungen, Zahnen und sogar Fieber können Babys Selbstheilungskräfte durch sanfte Berührungen und Massagegriffe unterstütz werden.

Jede Massageeinheit (ca. 30 Minuten) ist in ein kleines Ritual eingebettet, welches den Babys Sicherheit vermittelt. In der übrigen Zeit bleibt genügend Gelegenheit sich auszutauschen.

Das beste Alter, um mit der Babymassage zu beginnen, liegt zwischen 2 und 4 Monaten.

 

Unsere Kursdaten finden Sie hier!